RFA/ReNo in Berlin gesucht

Wer von einer offenen Stelle für ReFaWis oder NotFaWis hört kann das hier Posten. Keine kommerzielle Nutzung!

Moderator: Mods

Antworten
Brina
Oberfachdödel
Beiträge: 187
Registriert: Di 30. Nov 2010, 09:24
Wohnort: Berlin

RFA/ReNo in Berlin gesucht

Beitrag von Brina » Fr 10. Aug 2012, 11:07

Zur langfristigen Verstärkung unseres Teams am Berliner Standort (Olivaer Platz) suchen wir ab sofort eine/n ReNo / RFA auf Vollzeitbasis.


Wir beraten im Verwaltungsrecht, insbesondere im Umweltrecht (Immissionsschutzrecht, Abfallrecht) und im Planungsrecht (Planfeststellungsverfahren).


Zu Ihren Aufgabengebieten gehören alle Tätigkeiten einer/s RFA. Insbesondere Aktenführung, Rechnungen, Büroorganisation, Zahlungsverkehr, Zahlungseingänge, Terminvergabe/Kalenderführung, Posteingang/-ausgang inkl. Fristenüberwachung (Fristenbuch und Outlook), Schreiben nach Phonodiktat, Telefondienst, Aktenführung (elektronisch und in Papierform), etc.


Für eine Tätigkeit in unserem Büro sind gute bis sehr gute Kenntnisse in RA-Micro, MS-Office (insb. Outlook, Grundkenntnisse in Powerpoint) und Büroorganisation notwendig.


Ihnen machen diese Aufgaben Spaß und Sie sind darüber hinaus aufgeschlossen, flexibel, teamfähig, zuverlässig, motiviert und eigeninitiativ, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

ALLE, DIE SICH ANGESPROCHEN FÜHLEN, SCHICKEN MIR EINE "PN" MIT IHRER EMAIL-ADRESSE, ICH GEBE DANN DIE KONTAKTDATEN RAUS!

Brina
Oberfachdödel
Beiträge: 187
Registriert: Di 30. Nov 2010, 09:24
Wohnort: Berlin

Beitrag von Brina » Sa 11. Aug 2012, 21:33

Wirklich? Sind alle gut versorgt mit einem anspruchsvollen Job? Ich suche so dringend eine/n neue/n Kollegin/en! Bitte, bitte melden!!!!

Novia
Oberforumsfachwirt/in
Beiträge: 94
Registriert: Do 9. Feb 2012, 19:44
Wohnort: bei Bremen

Beitrag von Novia » So 12. Aug 2012, 12:00

Hallo!

Ein kleiner Tipp: Du könntest noch eine Anzeige auf "foreno.de" reinstellen. Hier sind (glaube ich) überwiegend fertige und angehende Rechtsfachwirte. Vielleicht findet sich ja auf "foreno.de" eine neue Kollegin.
Schade, dass ich vor 1 1/2 Jahren von Berlin nach Bremen gezogen bin, die Stelle hört sich interessant an :-)

Viel Glück bei der Suche!
LG

Brina
Oberfachdödel
Beiträge: 187
Registriert: Di 30. Nov 2010, 09:24
Wohnort: Berlin

Beitrag von Brina » Mo 13. Aug 2012, 08:52

Danke für Deinen Tipp, aber die Stelle ist eigentlich wirklich eher was für ReFaWi´s.

Linda
Schlaumeier
Beiträge: 968
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 14:14

Beitrag von Linda » Mo 13. Aug 2012, 16:55

Hast du beim Arbeitsamt inseriert?

Das ist kostenlos; darauf hatte ich die meiste Resonanz als wir vor ein paar Monaten einen Ausbildungsplatz ausgeschrieben haben. Außerdem kann ich dir noch die Stellenbörse des Reno-Vereins empfehlen.

Viel Glück
[font=Comic Sans MS]Lieben Gruß Linda[/font]

Brina
Oberfachdödel
Beiträge: 187
Registriert: Di 30. Nov 2010, 09:24
Wohnort: Berlin

Beitrag von Brina » Di 14. Aug 2012, 08:19

Ja, haben wir! Aber offenbar gibt es in Berlin keine arbeitslosen bzw. arbeitsuchenden Reno´s/ReFaWi´s. :no

b_schubbi
Oberfachdödel
Beiträge: 193
Registriert: Mo 14. Nov 2011, 15:32
Wohnort: Falkensee b. Berlin

Beitrag von b_schubbi » Di 14. Aug 2012, 09:08

Ja, in Berlin scheint es echt mehr Jobs als Fachkräfte zu geben. Wir suchen auch grad.. Und mit Arbeitsamt und Reno-Verein hatten wir auch kein Glück...

Linda
Schlaumeier
Beiträge: 968
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 14:14

Beitrag von Linda » Di 14. Aug 2012, 09:21

schade; Daumen sind gedrückt
[font=Comic Sans MS]Lieben Gruß Linda[/font]

Benutzeravatar
Bine
Ich wohne hier
Beiträge: 8184
Registriert: Di 13. Sep 2005, 22:51
Wohnort: Unnerfrangge

Beitrag von Bine » Di 14. Aug 2012, 13:20

Brina hat geschrieben:Danke für Deinen Tipp, aber die Stelle ist eigentlich wirklich eher was für ReFaWi´s.
aber oben steht Reno/RFA und nicht ReFaWi...? Vieleicht fühlt sich deshalb niemand angesprochen?
Dulden, schweigen, lachen
hilft bei bösen Sachen

supermoppe
Forumsfachwirt/in
Beiträge: 70
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 20:03

Beitrag von supermoppe » Mo 20. Aug 2012, 23:04

Hallo Brina,

ich kenne leider viele "Fachkräfte", die gerne in ihrem Beruf in Berlin arbeiten würde. Das scheitert aber an dem Gehaltsgefüge.... Darüber gab es hier schon heiße Diskussionen. Ich arbeite auch schon seit 4 Jahren nicht mehr in Kanzleien - hoffe aber trotz der fehlenden Anbindung zum RA mein Studium zum Refawi zu schaffen. In der freien Wirtschaft wird der gerne genommen und auch entsprechend bezahlt.

Es macht einfach keinen Spaß in Kanzleien sich vorzustellen und darauf hingewiesen werden, dass man nach einem vorhandenen Gehaltsgefüge bezahlt wird und nicht nach den Qualifikationen. Echt traurig. Oder sehr beliebt auch die Frage der Schmerzgrenze beim Gehalt. Und wir alle wissen, wie Anwälte - gerade in Berlin - abrechnen.

Naja ich drücke dir trotzdem die Daumen, eine kompetente Kollegin zu finden. Darf ich fragen, was ihr bezahlt?

Gruß

Brina
Oberfachdödel
Beiträge: 187
Registriert: Di 30. Nov 2010, 09:24
Wohnort: Berlin

Beitrag von Brina » Di 21. Aug 2012, 08:21

Hallo Supermoppe,

ich kenne das Problem, dass die Kanzleien immer wieder versuchen, eine ReFaWi für nen Appel und nen Ei anzustellen. Da muss man schon echt gucken, dass man eine gute Stelle findet, ohne viel Zeit zu vergeuden und immer wieder "umsonst" zu einem Vorstellungsgespräch zu fahren, wo alles stimmt, bis es zur Frage des Gehaltes kommt. Ich bin deshalb dazu übergegangen, meine Gehaltsvorstellungen in die Bewerbung mit aufzunehmen. So weiß der AG, wo meine Schmerzgrenze liegt und wenn er die nicht bezahlen kann oder will, wird er mich gar nicht erst einladen.

VG


,

Benutzeravatar
heidi
Ich wohne hier
Beiträge: 8574
Registriert: So 16. Okt 2005, 11:37
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Beitrag von heidi » Do 23. Aug 2012, 21:54

supermoppe hat geschrieben:Ich arbeite auch schon seit 4 Jahren nicht mehr in Kanzleien ... In der freien Wirtschaft wird der [REFAWI] gerne genommen und auch entsprechend bezahlt.
Wo bist du denn in der "freien Wirtschaft"?
supermoppe hat geschrieben: Es macht einfach keinen Spaß in Kanzleien sich vorzustellen und darauf hingewiesen werden, dass man nach einem vorhandenen Gehaltsgefüge bezahlt wird und nicht nach den Qualifikationen. Echt traurig.
Vollkommen richtig, und wieder ist dann einer der qualifizierten Fachkräfte weg.
Liebe Grüße aus Berlin-Spandau (und manchmal noch aus Schleswig-Hostein)


Heidi
_________________________________________________________
Nur der ist verloren, der aufgibt.

supermoppe
Forumsfachwirt/in
Beiträge: 70
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 20:03

Beitrag von supermoppe » Do 23. Aug 2012, 22:14

Ich arbeite in der Energiebranche. Mir hat mein erlernter Beruf zwar sehr viel Freude bereitet, aber ich möchte mich auch nicht unter Wert verkaufen. Dafür habe ich mich nicht abgerackert und studiere jetzt. Meine juristische Ausbildung wird in der freien Wirtschaft gerne gesehen, gerade im Bereich Vertragsmanagement und -monitoring. Dafür werden solche Leute auch händeringend gesucht. Und das macht mir Spaß und ich habe einen großen Spielraum- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Brina
Oberfachdödel
Beiträge: 187
Registriert: Di 30. Nov 2010, 09:24
Wohnort: Berlin

Beitrag von Brina » Fr 24. Aug 2012, 10:15

Ja, aber auch in Kanzleien wird (zumindest in Berlin) gutes Personal händeringend gesucht! Und das merkt man inzwischen auch endlich an den Gehältern. Es gibt zwar immer noch ReNo´s, die sich unter Wert verkaufen, aber das gibt es wohl in jeder Branche.

Antworten

Zurück zu „Stellenangebote“