Anwaltsprogramm

Kanzleiorganisatorische Themen aus dem Büro und Umfeld

Moderator: Mods

sunshine79
Oberfachdödelguru
Beiträge: 489
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Berlin

Anwaltsprogramm

Beitrag von sunshine79 » Mi 11. Sep 2013, 09:10

Guten Morgen,

mich würde interessieren, mit welchem Programm ihr in der Kanzlei arbeitet und ob dieses im Hinblick auf das neue RVG bereits auf dem aktuellsten Stand ist. Natürlich interessiert mich auch, ob Euer Programm sehr teuer ist.

Wir arbeiten mit Advoline von AnNoText und dieses ist, trotz Updates und mehreren Hinweisen, leider noch immer nicht auf dem neuesten Stand.

Preislich ist es zwar ok, aber, wie ich finde, nicht gerade das beste Programm.

Benutzeravatar
Bine
Ich wohne hier
Beiträge: 8184
Registriert: Di 13. Sep 2005, 22:51
Wohnort: Unnerfrangge

Beitrag von Bine » Mi 11. Sep 2013, 13:33

wir haben Renostar und das Up-Date war um 15 Uhr am Vortag der Änderungen da. Läuft alles super. Es gab zwar einige Nachbesserungen in den letzten Wochen, aber ich fand gut, dass es pünktlich da war. (hatte mir 2 Stunden vorher ganz nervös schon GK Tabellen usw. ausgedruckt, was aber unnötig war)

Ich finde einen großen Vorteil ist, dass (v.a. für kleine Kanzleien) nicht alle Module gekauft werden müssen, sondern nur das was gebraucht wird.

RA Micro kann ich auch und ist mE ein Allround Programm (zum Allroundpreis - wie ich meine). Es kann eigentlich alles und motiviert dadurch eher alles zu nutzen, was man bisher nie brauchte (vermisst hatte). Ich muss bei Renostar erst die Vermisstmeldung des Moduls machen ohne zu wissen, dass ich es brauchen könnte ;-)
Dulden, schweigen, lachen
hilft bei bösen Sachen

sunshine79
Oberfachdödelguru
Beiträge: 489
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Berlin

Beitrag von sunshine79 » Mi 11. Sep 2013, 15:17

Danke für Deine Rückmeldung. Wir sind nur eine kleine Kanzlei, also es gibt quasi nur meinen Chef und mich und nur ich brauche ein Anwaltsprogramm. Wie oft gibt es bei Renostar denn Updates?

RA Micro hatte ich damals während meiner Ausbildung. Das Programm war wirklich gut, aber eben auch sehr teuer, zumal wir nicht alles genutzt haben.

benny
Oberfachdödel
Beiträge: 150
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 15:02
Wohnort: Kyritz

Beitrag von benny » Do 12. Sep 2013, 22:01

Auch bei RA-MICRO kann man eine Junior-Version nehmen, in der auch nicht alle Module enthalten sind.

Benutzeravatar
Bine
Ich wohne hier
Beiträge: 8184
Registriert: Di 13. Sep 2005, 22:51
Wohnort: Unnerfrangge

Beitrag von Bine » Fr 13. Sep 2013, 09:10

sunshine79 hat geschrieben: Wie oft gibt es bei Renostar denn Updates?
das ist so unterschiedlich wie der Bedarf halt ist.
ZV Änderungen, RVG Änderungen, Gerichtsdatenänderungen....???
Dulden, schweigen, lachen
hilft bei bösen Sachen

sunshine79
Oberfachdödelguru
Beiträge: 489
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Berlin

Beitrag von sunshine79 » Fr 13. Sep 2013, 13:27

Ok, danke Euch. Dann muss ich mich mal mit den Programmen auseinandersetzen, wo die so vom Preis her liegen, vor allem, wenn man dort auch nicht alle Module kaufen muss. Bei Advoline nutzen wir nämlich auch nur Akte, Word und Forderung.

Alex_T
Oberfachdödel
Beiträge: 219
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 21:31

Beitrag von Alex_T » Sa 14. Sep 2013, 17:09

a-Jur, von Anwälten aus HH entwickelt, kann alles und kostet nur 150 € zzgl USt. im JAHR!!!

Vorher DATEV Phantasy und ReNo-Star gehabt, beides viel zu überteuert und viel zu viele unnütze Funktionen!

Alex_T
Oberfachdödel
Beiträge: 219
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 21:31

Beitrag von Alex_T » Sa 14. Sep 2013, 17:11

... Außerdem sehr selbsterklärend und einfach von der Bedienung her!

Benutzeravatar
Marge
Schlaumeier
Beiträge: 694
Registriert: Fr 25. Mär 2005, 13:31
Wohnort: Rhl.-Pf.

Beitrag von Marge » Mo 16. Sep 2013, 10:25

Wir arbeiten mit RA WIN 2000 und sind im großen und ganzen zufrieden. Das Programm bietet alles, was eine kleine Kanzlei (2 Sozien) so braucht und ist erheblich günstiger als RA Micro.

Die Updates waren dieses Mal pünktlich da und liefen mit einigen Nachbesserungen auch gut an.

Benutzeravatar
lino
Ich wohne hier
Beiträge: 3254
Registriert: So 11. Sep 2005, 12:21

Beitrag von lino » Mo 16. Sep 2013, 19:27

ist renostar eigentlich der Nachfolger von renoflex?

da habe ich vor 15 Jahren mal mit gearbeitet ist dann aber wohl pleite gewesen[url]

Benutzeravatar
Mimi
Schlaumeier
Beiträge: 820
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 16:22

Beitrag von Mimi » So 22. Sep 2013, 09:51

nö renoflex gibt es noch
- Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie getrost behalten -

Benutzeravatar
heidi
Ich wohne hier
Beiträge: 8574
Registriert: So 16. Okt 2005, 11:37
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Beitrag von heidi » So 22. Sep 2013, 12:43

Ich kann mir aber dennoch nicht vorstellen, dass bei so kleinen Preisen immer alles up to date ist. Das ist doch wichtig für unsere Arbeit.

Aber gut ... es kommt ja immer darauf an, was eine Kanzlei benötigt oder eben anwenden will.

Ich habe jetzt live den Vergleich von RA-Micro und Annotext.
Hatte ich eine Frage zu RA-Micro, konnte ich die Hotline anrufen und man fand in der Regel sofort eine Lösung. Ging das nicht, konnte man defekte Dateien uploaden, welche repariert zurück gesandt und wieder eingespielt wurden. Alles mit Hilfe am Telefon, so fühlt man sich sicherer.

Bei Annotext ist die Hotline ewig besetzt und ich schreibe Mails mit meinen Fragen. Irgendwann Tage später erhalte ich auch einen Rückruf, aber es muss dann auch passen mit meiner Zeit und entsprechend dem, was ich gerade zu tun habe.

Zu guter Letzt wird mir dann noch gesagt: Nö, das geht nicht anders und ich bin genauso schlau wie vorher. Das jedenfalls passiert mir in Sachen Gebührenprogramm. Da bin ich RA-Micro-verwöhnt, sozusagen.
Liebe Grüße aus Berlin-Spandau (und manchmal noch aus Schleswig-Hostein)


Heidi
_________________________________________________________
Nur der ist verloren, der aufgibt.

sunshine79
Oberfachdödelguru
Beiträge: 489
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Berlin

Beitrag von sunshine79 » So 22. Sep 2013, 17:38

Genau das stört mich bei Advoline von Annotext. Ich wurde zwar zurückgerufen, aber, als ich im Hinblick auf das neue Gebührenprogramm auf Fehler hingewiesen und um Korrektur gebeten habe, wurde mir gesagt, ich könne es ja auch per Hand ändern. Wozu brauche ich dann bitte ein Gebührenprogramm? Ist übrigens nicht das erste Mal, dass man so "freundlich" am Telefon war. Auf dem neuesten Stand ist es leider bis heute auch noch nicht.

Alex_T
Oberfachdödel
Beiträge: 219
Registriert: Sa 1. Okt 2011, 21:31

Beitrag von Alex_T » Mo 23. Sep 2013, 06:55

Bei a-Jur ist immer alles auf dem aktuellen Stand, trotz 150 € + Ust im Jahr ;-)

Es ist sogar schneller aktuell als DATEV und der ganze andere überteuerte Mist, da es, wie gesagt, von Anwälten aus HH entwickelt wurde und von denen auch aktualisiert wird!

Gut muss nicht immer teuer sein!

sunshine79
Oberfachdödelguru
Beiträge: 489
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 16:31
Wohnort: Berlin

Beitrag von sunshine79 » Di 24. Sep 2013, 13:10

Müssen bei a-Jur die Updates dann noch separat bezahlt werden oder zahlt man einmal im Jahr die 150 € zzgl. USt und gut ist?

Kann Dein Programm ein Verfahren mit nichtrechtshängigen Ansprüchen korrekt abrechnen?

Antworten

Zurück zu „Kanzleiorganisation“